User Tools

Site Tools


email:roundcube_sieve

Nachdem man sich auf https://webmail2.cosy.sbg.ac.at eingeloggt hat, findet man unter “Settings” den Wizard “Filters”:

Filter sets

Sieve kann mehrere Scripts (Regelsets) verwalten. Es kann aber immer nur ein Script aktiv sein. Mit Hilfe der Extension “include” kann man im aktivecn Script weitere, inaktive Scripts einbinden.

Editor

Wer seine Regeln manuell schreiben möchte, findet unter “Filter sets” ein Zahnrad-Icon. Aktiviert man dieses, so bekommt man unter “Edit filter set” einen Editor samt Syntax-Highlighting:

Wizard

Limits

Der Wizard ist primär als Hilfe für Personen ohne Programmierkenntnisse gedacht. Deswegen gibt es einige Enschränkungen. Besonders zu beachten ist, dass elsif und else nicht unterstützt werden. :!: Der Wizard schreibt alle im ganzen Script vorhandenen elsif zu if um und der else-Block wird zur Gänze einfach gelöscht :!:

Spamregel

Wer trotzdem lieber den Wizard nutzen möchte, legt mit dem Plus-Icon unter “Filters” eine neue Regel an. In diesem Beispiel sollen alle als Spam erkannten Nachrichten in den Mailordner “Junk”:

Nach Vergabe des Namens muss der allgemeine Test “header” ausgewählt werden. Dieser wird hier als “…” versteckt:

Der gesuchte header lautet “X-spam_level” und sobald mindestens 6 Sterne angegeben sind, hat SpamAssassin die Email als Spam identifiziert. Wenn dies zutrifft soll die Nachricht in den Junk Ordner verschoben werden:

Anmerkung für die Selberschreiber: Der Wizzard markiert jede Regel mit dem Namen als Kommentarzeile:

# rule:[Name]
if test 
...

Vacation

Für automatische Abwesenheitsnachrichten steht ein eigener Wizard “Vacation” zur Verfügung. Hier kann man eine allgemeine Antwort mit passenden Subject abspeichern. Weiters kann man auch den Zeitrahmen der Abwesenheit angeben. Damit enden die automatischen Antworten von selbst. :!: Achten Sie darauf, dass der Status dieser Regel auch “On” ist :!:

Der Reiter “Advanced settings” bietet noch ein paar Feineinstellungen.

  • Sollte die Person auf die automatische Nachricht ein Reply senden, so kann man der Person eine alternative Emailadresse vorschlagen.
  • Mit “My email addresses” gibt man weitere, eigene Emailadressen an, damit auf Nachrichten von diesen Adressen nicht geantwortet wird. Durch eine Bug läßt sich nur eine Adresse eingeben. Für mehrere Adressen muss man im Editor selbst Hand anlegen. Es wird eine String-Liste erwartet: [“email1”, “email2”, “email3”]
  • Das “Reply interval” legt die Zeitspanne fest, in der auf einen Absender nur einmal geantwortet werden soll.
  • Vacation ist eine Filterregel wie alle anderen auch und muss an der passenden Stelle eingeordnet werden. In diesem Fall werden zuerst noch Spams in den Junkordner verschoben.
  • Aber alle Nachrichten werden als Forward an Joan Doe weitergeleitet.

Will man die Spams von der Weiterleitung ausschließen, so braucht man entweder im Filter “Spamfilter” die Anweisung stop; oder der Filter “Vacation” muss mit einem elseif starten und damit ein Teil von “Spamfilter” werden, Zu elsif ist der Vacation- under der normale Wizard nicht in der Lage. :!: Der Wizard schreibt alle im ganzen Script vorhandenen elsif zu if um und else-Blöcke werden zu Gänze gelöscht :!:

Wie gesagt, ist die Vacation-Regel eine Sieve-Regel und kann natürlich auch vom allgemeinen Wizard “Filters” bearbeitet werden. Hier hat man z.B. die Möglichkeit auf verschiedene Personen unterschiedlich zu antworten. Das RFC5230 sei hierfür als Lektüre vorgeschlagen.

Natürlich kann man den Sieve-Regeln auch nachträglich mit dem Editor zu Leibe rücken. In diesem Fall wurde zur besseren Übersicht die Regel “Vacation” mit der Maus grau markiert:

Disable Filter

Man kann einzelne Filterregeln deaktivieren. Dazu das Zahnradsymbol in der Spalte “Filters” anklicken und im Menü “Enable/Disable” auswählen.

:!: Auch hier werden alle im ganzen Script vorhandenen elsif dauerhaft zu if umgeschrieben und else-Blöcke zur Gänze gelöscht :!:

Anmerkung für die Selberschreiber: Um eine Regel zu deaktivieren, kann man natürlich die Code-Zeilen rauskommentieren. Der Wizard nutzt stattdessen den Test “false”, welcher bei if-Abfragen immer ein negatives Ergebnis liefert. Es wird nach if der String “false #” eingefügt:

if <test>
{
    action;
}

Wird zu:

if false #<test>
{
    action;
}
email/roundcube_sieve.txt · Last modified: 2017/11/13 17:28 by mdauser