User Tools

Site Tools


software:gprolog

GNU-Prolog

Ubuntu 18.04 und Debian 10

Leider ist das Paket gprolog in Version (1.4.5-4.1) fehlerhaft und unter Debian 10 gar nicht vorhanden. Hintergrund: Debian hat vor einiger Zeit aus dem Experimental-GIT-Branch gprolog 1.4.5-experimental gezogen und paketiert, welches aber fehlerhaft war. Dieses Paket ist dann nach Ubuntu durchgereicht worden und macht nun Probleme.

Kompilieren

Glücklicher Weise ist es relativ einfach das Programm selbst zu kompilieren. Per Default landen die Programmteile im Pfad /usr/local/bin/ , welcher dank der Umgebungsvariable $PATH automatisch als erstes aufgerufen wird. Allgemeine Einleitung von ubuntuusers.de zum Thema kompilieren.

Beachte: Für dieses Programm bekommt man dann keine Updates über das Paket-System apt!

Get the stuff

Zuerst muss sichergestellt sein, dass alle Programme zum Kompiliern vorhanden sind. Der verwendete Compiler ist der GNU-C-Compiler (gcc).

root@host:/# apt install build-essential coreutils

Nun ladet man von der gprolog Projektseite die aktuelle Version (1.4.5) als tar-file herunter (z.B. nach /tmp/). Da es systemweit installiert werden soll, entpackt man die Datei (mit root-Rechten) nach /root/ oder /usr/src/ .

root@host:/tmp# tar -xf gprolog-1.4.5.tar.gz -C /usr/src/

Das tar-File kann man löschen:

root@host:/tmp# rm -f gprolog-1.4.5.tar.gz

Installation

Da keine Änderungen in der Installationskonfiguration nötig sind, wechselt man ins source-Verzeichnis,

root@host:/tmp# cd /usr/src/gprolog-1.4.5/src

ruft einfach configure vom autotools-Build auf,

root@host:/usr/src/gprolog-1.4.5/src# ./configure

kompiliert entsprechend dieser Config den Code

root@host:/usr/src/gprolog-1.4.5/src# make

und installiert die Software laut Config nach Prefix=/usr/local/ .

root@host:/usr/src/gprolog-1.4.5/src# make install

Man kann dann noch überprüfen, welcher Pfad beim Aufruf von gprolog genutzt wird:

$ which gprolog
/usr/local/bin/gprolog

Deinstallieren

Für die Deninstallation behält man sich den Quelltext in /usr/src/ auf. Dann kann man nämlich recht einfach das selbstkompilierte Programm wieder loswerden. Dazu begibt man sich wieder ins Source-Verzeichnis und gibt folgende Befehle ein:

root@host:/usr/src/gprolog-1.4.5/src# make uninstall
root@host:/usr/src/gprolog-1.4.5/src# make distclean
software/gprolog.txt · Last modified: 2020/02/12 17:53 by mjdauser